Pilgerweg

Hildegard von Bingen Pilgerwanderweg Etappe 4

Start: Monzingen
Ziel: Disibodenberg
Tourbeschreibung

Die vierte Etappe führt von der 1200 Jahre alten Weinbaugemeinde Monzingen ins Zentrum des Hildegardweges, und dies in zweifacher Hinsicht. Zum einen findet sich der Disibodenberg, auf dem Hildegard von Bingen von 1112 bis 1150 ca. vierzig Jahre gelebt hat, tatsächlich in der Mitte des Wanderweges und bildet auch für viele in spiritueller Hinsicht das Herzstück im „Land der Hildegard“. Zum anderen steht heute auch in vielfacher Hinsicht Hildegards Heilkunde im Zentrum, die für viele Menschen der wichtigste Grund ist, sich mit der Heiligen zu beschäftigen. Diese Heilkunde ist auch das Thema des Tagestextes, der von Dr. med. Michael Ptok, dem Vorsitzenden Internationalen Hildegard-Gesellschaft e.V. verfasst ist.

Wir beginnen am Kräutergarten von Monzingen, wo die Hildegard-Tafel zum Thema „Pflanzen“ (Tafel 18) neben den hier wachsenden Küchenkräutern in Augenschein genommen werden kann. Dabei kann auch die Liste der von Hildegard im ersten Buch der Physica genannten 217 Kräuter und Grundnahrungsmittel und deren Anwendungen betrachtet werden, die sich im Pilgerbuch findet. Durch Weinberge geht der Weg weiter ins nahe gelegene Nussbaum, hier begleitet und gleichlaufend weiter der Weinwanderweg Rhein-Nahe. Am Dorfplatz in Nußbaum ist zum ersten Mal die Tafel „Heilkräutern“ (Tafel 19) zu finden ist, die noch an mehreren anderen Stellen in Bad Soberheim steht (bei Hevert-Arzneimittel, im Rheinland-Pfälzischen Freilichtmuseum und am Priorhof). Am Ortsausgang von Nussbaum ist dann Hildegards Buch über die „Landtiere“ (Tafel 20) das Thema.

Weiter führt der Weg dann nach Bad Sobernheim, das als Felke-Kurort bekannt geworden ist. In Bad Sobernheim wird auf einer Meditationstafel nahe der Disibodenberger Kapelle Hildegards Vision der „Synagoga“ (Tafel 21) thematisiert. Diese spätgotische Kapelle St. Marien gehörte einst zum Bad Sobernheimer Wirtschaftshof des Klosters Disibodenberg und ist nun zum Brauhaus umgebaut worden, das auch Pilger zur Rast einlädt. Weiter geht es dann entlang des beliebten Barfußpfades, wo „Hildegards Heilkunde“ (Tafel 22) Thema ist. Nach der Überquerung der Nahe (keltisch: wilder Fluss) lohnt auf dem Weg nach Staudernheim der Besuch im „Naturmuseum“, wo die Tafel zu „Hildegards Naturkunde“ (Tafel 23) steht. Im Schluss der Etappe kann an der katholischen Kirche über Hildegards Vision der „Engel“ (Tafel 24) und an der evangelischen Kirche über Hildegards Vision vom „Erlöser“ (Tafel 25) meditiert werden.

Tourdaten
Länge

13,4 km

Aufstieg

259 m

Abstieg

279 m

Höchster Punkt

262 m

Tiefster Punkt

138 m

Zeit

4:03 h

Schwierigkeit

leicht

Start und Ziel
Monzingen
Kirbachstraße
(N 49° 48' 3.614" | O 7° 35' 28.277" )

Disibodenberg
Klosterberg 3
(N 49° 46' 41.732" | O 7° 42' 15.063" )
Kartografie
Streckenverlauf, Unterkünfte, Gastronomie, Sehenswürdigkeiten und vieles mehr

 

schließen
  • Unterkünfte
  • Ausflugsziele
  • Gastronomie
  • Touren
  • Ferienort

Karte

Satellit

 
1 von ? Inhalte werden aktualisiert.

 

Hauptseite & Etappen
Anreise planen

Ob mit der Bahn, dem Bus oder dem eigenen Auto hier finden Sie den schnellsten und bequemsten Weg.