Heimat

Pfälzer Dreifaltigkeit

Die Pfälzer Dreifaltigkeit – ein Schmankerl aus der Pfalz-Region

Foto: McNic / adobe.stock.com

Die Pfalz erstreckt sich im Süden von Rheinland-Pfalz und ist nicht nur für ihre wunderschönen Landschaften bekannt, sondern auch für die reichhaltige Küche. Viele Gerichte haben einen deftigen Charakter, unter anderem auch deswegen, weil die Rezepte aus Zeiten stammen, in denen überwiegend schwere körperliche Arbeit geleistet werden und die Nahrung deshalb sehr gehaltvoll sein musste. Zu den Klassikern der regionalen Küche zählen neben Kesselfleisch, Metzelsuppe und Fischgerichte auch Saumagen, „Läwwerknödel“, Bratwürste. Und hat man besondere Lust auf eine Kombination der letztgenannten drei Spezialitäten, bestellt man im Restaurant oder der Gastwirtschaft einfach die „Pfälzer Dreifaltigkeit“.

Im Fokus: die kulinarische Spezialität Pfälzer Dreifaltigkeit

Dem Saumagen verhalf Helmut Kohl damals zur überregionalen Bekanntheit, da dieses Gericht zu seinen Leibspeisen gehörte. Es bestand aus einem Mix von Kartoffeln, Schweinefleisch, Bratwurst und Gewürzen. „Läwwerknedel“, also Leberknödel, sind die zweite Spezialität, die den regionalen Klassiker ausmachen. Schließlich kommt noch eine Bratwurst hinzu, um sie zu komplettieren. Ob man noch Sauerkraut als Beilage nimmt, oder sich für „Gebreedelde“, also die Pfälzer Bratkartoffeln, entscheidet, ist buchstäblich Geschmackssache. Ein trockener Riesling mit seiner typischen Säurestruktur und den kräftigen Fruchtaromen könnte das Ganze abrunden und für die passende Balance sorgen.


Alle Rechte vorbehalten © Copyright 2021, wildganz.com