Wanderweg

Tour K4 - Die Natur rund um Karlstadt

Start: Karlstadt

  • Foto: Stadt Karlstadt
Tourbeschreibung

Die Natur rund um Karlstadt, vom Saupurzel bis nach Stetten

Nicht nur die Historische Altstadt von Karlstadt (Infos Siehe K 1 und K 2) lädt zum Bummeln ein. Auch die Natur rings um die Kreisstadt hat einiges zu bieten und so verspricht der Wanderweg K 4 viel Abwechslung.
Der Vogellehrpfad des Vogelschutzvereins Karlstadt e.V., der auch für Kinder geeignet ist, liegt idyllisch in einem Tannenwald und zeigt auf einer Länge von ca. 3,5 km viel Interessantes über die einheimische Vogelwelt, Flora und Fauna und die Bewohnern des Waldes. In unmittelbarer Nähe zum Vogellehrpfadbefindet sich dort auch der „Stationsweg“ mit seinen 12 Stationen der Leidensgeschichte Jesus Christus, der an der „Heilig-Grab-Kapelle“ endet. Von dort hat man einen guten Blick in das südliche Maintal und den Winzerort Stetten. Stetten gehört zu den ältesten Siedlungsplätzen und ist ein Stadtteil von Karlstadt. Bereits seit dem 15. Jh. sind die Verbindungen zu Karlstadt eng, denn seit jener Zeit sind die Stettener als Weinbergsbesitzer in den Weinbergslagen „Stettener Stein“ und im „Roßtal“ auf Karlstadter Gemarkung Steuerzahler der Stadt. Überhaupt hat der Weinbau hier eine lange Tradition. Schon 1540 wird der Ort mit einer Anbaufläche von ca. 200 ha als eines der „... reichsten Weinnester im Hochstift …“ bezeichnet. Um diese Zeit entstanden eine Reihe eindrucksvoller Fachwerkhäuser, die noch heute das geschlossene Ortsbild des Winzerdorfes prägen. Die Bedeutung des Weins ist auch noch heute sichtbar. Neben dem Weinlehrpfad „Nat(o)ur und Wein im Stettener Stein“ und „Wege zum Wein“, einer der Qualitätsweinwanderwege im Fränkischen Weinland, befindet sich mitten in den Weinbergen auch ein „terroir f“. Auf der wasserarmen Kalkhöhe östlich des Werntals liegt der kleine Stadtteil Heßlar, dicht gestaffelt um die Barockkirche St. Michael mit einer besonders schönen Kanzel. Der Saupurzel, der „Hausberg“ von Karlstadt, ist Teil eines Naturschutzgebietes (siehe K 1) in dem sich auch das Naturdenkmal „Flugsande“ befindet. Die Herkunft des Namens ist nicht gesichert. Legenden verweisen hier auf verschiedene Ursprünge.

Der besondere Tipp „terroir f“

„terroir f“ steht für Orte, an denen die ganze Magie des Frankenweins besonders deutlich zu spüren ist. Neben einer Aussichtsplattform von der man einen herrlichen Blick über die faszinierende Landschaft des Maintals hat, widmet sich der Ort dem Weinthema „Main und Wein“.

Tourdaten
Länge

19,8 km

Aufstieg

494 m

Abstieg

494 m

Höchster Punkt

330 m

Tiefster Punkt

169 m

Zeit

6,5 h

Schwierigkeit

mittel

Start und Ziel
Karlstadt
Zum Helfenstein
(N 49° 57' 45.0" | O 9° 46' 8.6" )

Karlstadt
Zum Helfenstein
(N 49° 57' 45.0" | O 9° 46' 8.6" )
Kartografie
Streckenverlauf, Unterkünfte, Gastronomie, Sehenswürdigkeiten und vieles mehr

 

schließen
  • Unterkünfte
  • Ausflugsziele
  • Gastronomie
  • Touren
  • Ferienort

Karte

Satellit

 
1 von ? Inhalte werden aktualisiert.

 

Anreise planen

Ob mit der Bahn, dem Bus oder dem eigenen Auto hier finden Sie den schnellsten und bequemsten Weg.