Wanderweg

Hahnenklee nach Goslar

Start: Goslar

Tourbeschreibung

Diese Tour verbindet Hahnenklee mit Goslar und vermittelt einen Teil der Harzer Geschichte. Aussichtsreicher Themenweg - Es ist der früher vielgenannte und vielbenutzte Verkehrsweg von Goslar nach Osterode, der damals, als man ihn anlegte, noch durch ganz unwegsames und unbewohntes Gebiet führte. Als die norddeutschen Städte nach dem Jahre 1200 durch die Bildung der Hanse einen großen Aufschwung nahmen, als sie ihre Waren weit über Land sandten, da erwies sich für Goslar die Notwendigkeit, einen Anschluss nach Süden hin an die großen Fernstraßen nach Süddeutschland zu suchen.
Der Weg nordwestlich um den Harz herum war versperrt. So legte man die Verkehrsstraße Goslar-Osterode an. Der Zeitpunkt lässt sich nicht genau angeben, wahrscheinlich wird sie schon um das Jahr 1200 oder wenig später gebaut worden sein. Sie führte von Goslar heraus zu den Schieferbrüchen, bald danach berührte sie das „Zipollenbleek“, d.h. Kapellenbleek. Auf dem höchsten Punkte der Straße – auf dem Thomas-Martin(s)-Berg kurz vor dem ‚Auerhahn’ – befand sich ein schmiedeeisernes Kreuz. Anscheinend ist es die Stelle gewesen, wo man den besten Überblick über die Gegend hat. Am heutigen ‚Auerhahn’ führt der Weg dann durch die Einsenkung zwischen Bocksberg und Schalke oder Kahlenberg; diese Senke bezeichnete man damals als „Hohe Kehl“.

Wegbeschreibung der Themenweg mit Einkehrmöglichkeit: Vom Großparkplatz an der Stabkirche Hahnenklee steigen Sie parallel zur Winterrodelbahn den Bocksberg hinauf. Oben können Sie eine Runde mit der Sommerrodelbahn fahren oder einkehren. Danach geht es auf der befestigten Straße wieder ein Stück talwärts. In einer scharfen Rechtskurve halten Sie sich links und folgen Sie dem Weg 8D/blaues Kreuz. Ab hier erwandern Sie die Alte Harzstraße. Es ist der früher oft genannte und viel benutzte Verkehrsweg von Goslar nach Osterode, der damals noch durch unwegsames und unbewohntes Gebiet führte. Pochjungen und Kiepenfrauen transportierten auf diesem Weg meist per Pedes schwere Lasten den Berg hinauf oder hinab. Folgen Sie immer weiter dem Weg blaues Kreuz bis Sie an der Kreuzung „An der ehemaligen Schiefergrube Glockenberg“ vorbei kommen. An dieser Kreuzung halten Sie sich gerade aus bis zu einem Weg, der Sie rechts in Richtung Steinbergalm führt. Sie nähern sich nun abwärts über bewaldete, später wiesenreiche Untergründe Goslar. Am Haus Hessenkopf vorbei, folgen Sie an der nächsten Kreuzung der Beschilderung nach Goslar.

Tourdaten
Länge

8,9 km

Aufstieg

202 m

Abstieg

488 m

Höchster Punkt

728 m

Tiefster Punkt

299 m

Zeit

3 h

Schwierigkeit

leicht

Start und Ziel
Goslar
Liebesbankweg
(N 51° 51' 24.6" | O 10° 20' 31.1" )

Goslar
Claustorwall 16
(N 51° 54' 9.9" | O 10° 24' 58.5" )
Kartografie
Streckenverlauf, Unterkünfte, Gastronomie, Sehenswürdigkeiten und vieles mehr

 

schließen
  • Unterkünfte
  • Ausflugsziele
  • Gastronomie
  • Touren
  • Ferienort

Karte

Satellit

 
1 von ? Inhalte werden aktualisiert.

 

Anreise planen

Ob mit der Bahn, dem Bus oder dem eigenen Auto hier finden Sie den schnellsten und bequemsten Weg.