Radweg

Große Tour durch die Heide

Start: Schneverdingen

  • Foto: Erlebniswelt Lüneburger Heide GmbH
Tourbeschreibung

Zum Wilseder Berg und bis nach Undeloh

Wir starten die „Große Tour durch die Heide“ am Stadtbrunnen vor dem Rathaus. Für den ersten Streckenabschnitt bis in das Naturschutzgebiet Osterheide können wir der Beschilderung der Heide-Kunst-Tour folgen. Wir befahren die Schulstraße bis zur großen Kreuzung (Drogeriemarkt Rossmann) und biegen links ab in die Harburger Straße. Nach 400 Metern biegen wir nach rechts ab in die Oststraße und gleich wieder nach links in den Osterwaldweg. Wir folgen dem Osterwaldweg bis in das Naturschutzgebiet Osterheide hinein und dort dem Hauptweg durch wunderschöne Heideflächen.

Von hier an gilt die Beschilderung der Heide-Kunst-Tour für unseren weiteren Weg nicht mehr. Nach rund 1,5 Kilometern auf dem Sandweg gelangen wir an eine Wegekreuzung und biegen nach rechts ab. Wir folgen dem Weg und biegen nach gut 1,4 Kilometern links ab. Dieser Weg führt uns, teilweise über Bohlenstege, durch das Möhrer Moor bis zum Hof Möhr, Sitz der Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz. Hier können wir einen Blick in den wunderschönen Bauerngarten werfen oder uns im Infohaus über die Nistkastenwand und die Pflanzenkläranlage erkundigen. Für unsere Tour überqueren wir jedoch den Hof und wenig später auch die Bundesstraße 3. Von hier an folgen wir der Beschilderung der Heide-Erlebnis-Tour. Wir folgen dem Fahrradweg auf der gegenüberliegenden Straßenseite nach links und biegen nach nur 50 Metern nach rechts ab in einen breiten Sandweg. Diesem folgen wir immer geradeaus durch weite Heideflächen, bis wir nach gut 4 Kilometern auf eine asphaltierte Straße treffen. Von hier an gilt die Beschilderung der Heide-Kunst-Tour für unseren weiteren Weg nicht mehr. Diese befahren nach links und erreichen nach 500 Metern den Hof Tütsberg. Auf dem Landschaftspflegehof können wir uns im hoteleigenen Restaurant und Café stärken. Zur Weiterfahrt folgen wir dem Weg geradeaus für etwa 3,5 Kilometer, bis wir die Ortschaft Oberhaverbeck durchfahren. Bis in das Heidedorf Wilsede können wir nun der Beschilderung des Leine-Heide-Radweges folgen. Auch hier halten wir uns geradeaus und erreichen nach weiteren 3,5 Kilometern das idyllische und KFZ-freie Heidedorf Wilsede. In Wilsede können wir uns die Ausstellung im Heidemuseum „Dat ole Huus“ ansehen und einen Abstecher zum Totengrund mit seinen fantastischen Heideflächen machen. Für eine Stärkung können wir in verschiedenen Restaurants und Cafés einkehren. In Wilsede entscheiden wir, ob wir uns über den Wilseder Berg und Niederhaverbeck auf den Rückweg nach Schneverdingen machen möchten oder ob wir vorher eine etwa 13 Kilometer lange Schleife über den Ort Undeloh anschließen.

Für den direkten Rückweg halten wir uns an der ersten Straßenkreuzung in Wilsede links und biegen nach 80 Metern erneut links ab. Dem geraden Wegverlauf folgen wir für etwa 400 Meter und halten uns dann rechts. So gelangen wir automatisch auf den Wilseder Berg. Wir lassen den Blick über die weiten Heideflächen schweifen und genießen die Ruhe. Für die Weiterfahrt überqueren wir den Wilseder Berg geradeaus und wählen den Abstieg nach links. Hier schieben wir unsere Fahrräder, da der Weg recht steil bergab führt. Am Fuße des Wilseder Berges gelangen wir an eine Kreuzung, die wir geradeaus überqueren. Dem Weg folgen wir für rund 2 Kilometer, dann halten wir uns an einer T-Kreuzung rechts und kommen nach Niederhaverbeck. Von hier an können wir uns nach der Beschilderung des Leine-Heide-Radweges richten. An der Kreuzung in Niederhaverbeck befahren wir die L 211 für etwa 70 Meter nach links und biegen dann rechts ab. Wir folgen dem Weg durch die Heide- und Waldflächen für gut 4,6 Kilometer, überqueren dann die B 3 und biegen nach 30 Metern links ab. Vorbei am Hermann Löns-Gedenkstein und dem idyllischen Sylvestersee fahren wir durch das Naturschutzgebiet Osterheide mit seinen wunderschönen Heideflächen und folgen dem Wegeverlauf für etwa 2,5 Kilometer. An der T-Kreuzung kurz hinter dem Sylvestersee biegen wir nach rechts in den breiten Hauptweg ein und befahren ihn geradeaus für 2,5 Kilometer, bis wir das Naturschutzgebiet verlassen. Aus dem Waldstück herauskommend, folgen wir dem Osterwaldweg bis zu einer T-Kreuzung. Wir halten uns rechts und biegen in die Oststraße ein, um gleich darauf wieder nach links der Harburger Straße zu folgen. Nach 400 Metern kommen wir zurück an die große Kreuzung am Drogeriemarkt Rossmann. Hier biegen wir nach rechts ab und erreichen unser Ziel und gleichzeitigen Ausgangspunkt - den Stadtbrunnen vor dem Rathaus.

Falls wir uns für die längere Tour entschieden haben, folgen wir dem Weg, den wir aus Richtung Oberhaverbeck gekommen sind, geradeaus in Richtung Döhle, bis wir nach etwa 100 Metern an eine Kreuzung gelangen. Wir bleiben jedoch auf unserem Weg und fahren weiter durch die Heidelandschaft. An der nächsten Kreuzung, die wir nach gut 3,5 Kilometern erreichen, biegen wir nach links ab. Diesem Weg folgen wir, bis wir nach rund 4,5 Kilometern in den Ortskern von Undeloh gelangen. Hier haben wir erneut die Möglichkeit zum Einkehren oder wir besuchen das liebevoll gestaltete Heideerlebniszentrum. Für den Rückweg nutzen wir die direkte Verbindung von Undeloh nach Wilsede, die Wilseder Straße. Dieser Weg ist außerdem als Leine-Heide-Radweg gekennzeichnet. Wir folgen dem Verlauf für 4 Kilometer und erreichen erneut Wilsede. Hier halten wir uns im Ortskern rechts und radeln westlich in Richtung Wilseder Berg. Nach 400 Metern biegen wir schräg rechts ab und überqueren so automatisch den Wilseder Berg. Von diesem Punkt aus können wir der Routenbeschreibung der kurzen Variante dieser Tour folgen.

Wegbeschaffenheit: Sandwege im Naturschutzgebiet

Tourdaten
Länge

47,7 km

Aufstieg

379 m

Abstieg

379 m

Höchster Punkt

167 m

Tiefster Punkt

61 m

Zeit

4,5 h

Schwierigkeit

leicht

Start und Ziel
Schneverdingen
Schulstraße 5
(N 53° 7' 11.7" | O 9° 47' 16.3" )

Schneverdingen
Schulstraße 3
(N 53° 7' 12.7" | O 9° 47' 16.5" )
Kartografie
Streckenverlauf, Unterkünfte, Gastronomie, Sehenswürdigkeiten und vieles mehr

 

schließen
  • Unterkünfte
  • Ausflugsziele
  • Gastronomie
  • Touren
  • Ferienort

Karte

Satellit

 
1 von ? Inhalte werden aktualisiert.

 

Anreise planen

Ob mit der Bahn, dem Bus oder dem eigenen Auto hier finden Sie den schnellsten und bequemsten Weg.