Radweg

Knoten-Rundweg

Start: Rennerod

Tourbeschreibung

Der Radrundweg „Rund um den Knoten“ führt Sie in einer Länge von 32 km durch die wunderschöne Mittelgebirgslandschaft des Westerwaldes. Auf gut ausgebauten Wirtschafts- und Wanderwegen, durch Wälder, vorbei an der malerisch gelegenen Krombachtalsperre und dem Seeweiher sowie durch das Naturschutzgebiet „Wacholderheide“ erleben Sie den Westerwald von seiner wohl typischsten Seite.

Vom Schulzentrum in Rennerod (450m ü.NN) führt Sie der Knotenrundweg zunächst bergan bis zum stillgelegten Bahndamm in Richtung Rehe (550 m ü.NN) und weiter zur Krombachtalsperre. Ein Abstecher zum Campingplatz in Rehe mit Restaurant, Spielplatz, Tretbootverleih und Badmöglichkeit lohnt sich in jedem Fall.
Auf der weiteren Fahrt auf dem Radweg über die alte Bahntrasse sehen Sie rechter Hand einen Beobachtungsstand mit Informationstafeln zur vielfältigen Vogelwelt im Naturschutzgebiet Krombachtalsperre.
Bevor der Radweg Sie in den Ort Driedorf-Mademühlen (512 m ü.NN) führt, besteht die Möglichkeit, über den befestigten Wanderweg „Rund um die Krombach“ nach rechts abzubiegen und am Damm vorbei am Segelclub Westerwald e.V. zum Campingplatz in Mademühlen, ebenfalls mit Restaurant, Liegewiese, Spielplatz und Bademöglichkeit, zu fahren. In Driedorf-Mademühlen gibt es auch eine Anschlussverbindung zum Hessischen Radfernweg R8 in Richtung Herborn, Dillenburg, Frankenberg.

Vorbei an einigen Windkraftanlagen schlängelt sich der Radweg „Rund um den Knoten“ nun wieder leicht bergauf am Modellflugplatz und einigen Bauernhöfen vorbei auf die „Langmauer“, die alte Rheinstraße.
Kurz hinter dem langen Anstieg, am Ende des Waldes bietet sich die Möglichkeit, nach links zum Adolf-Weiss-Denkmal mit schöner Rastmöglichkeit abzubiegen. (Abstecher ca. 1,5 km)

Den Skilift am Oberroder Knoten lassen wir rechts liegen und kommen nun in die Gemarkung „Marktflecken Mengerskirchen“ (420 m ü.NN).
Bei einer Extratour in den Marktflecken Mengerskirchen hinein können Sie das Turmmuseum im Schloss Mengerskirchen (geöffnet von Mai bis September, sonntags von 15:00 bis 17:00 Uhr) besichtigen oder die verschiedenen Restaurants besuchen.
Der Radweg verläuft um Mengerskirchen herum und bringt Sie in die Nähe des „Seeweiher“, einem schönen Naherholungsgebiet, ebenfalls mit Campingplatz, Restaurant und Liegewiese. Hier gibt es über den Radweg R8 eine Verbindung zum Rad- und Wanderweg Kerkerbachtal.
Weiter geht es nun über die Landesgrenze nach Rheinland-Pfalz in die Gemeinde Elsoff (Westerwald) in den Ortsteil Mittelhofen (360 m ü.NN) und von dort aus über einen Wirtschaftsweg in die Gemeinde Westernohe (420 m ü.NN). Nun geht es hoch hinauf zum Naturschutzgebiet „Wacholderheide“ und weiter zur schönen Wendelinuskapelle mit wunderbarer Aussicht und schließlich wieder bergab zum Ausgangspunkt an das Schulzentrum nach Rennerod.
Als Alternative mit moderater Steigung kann man auch in Westernohe am Ortsausgang links den Wanderweg R23 in Richtung Waldmühlen benutzen und dann über den Straßenbegleitenden Radweg nach Rennerod weiterfahren.
In Waldmühlen bzw. Rennerod ergibt sich außerdem eine Verbindung zum
Radweg in Richtung Westerburg und Wallmerod.

Einstiegspunkte mit Parkplatz und Rastmöglichkeiten: Schulzentrum Rennerod / Campingplatz Rehe
Campingplatz Mademühlen / Gemeinde Driedorf-Mademühlen
Waldparkplatz Marktflecken Mengerskirchen / Campingplatz Seeweiher
Waldparkplatz Elsoff / Waldparkplatz Westernohe

Tourdaten
Länge

32,3 km

Aufstieg

623 m

Abstieg

623 m

Höchster Punkt

598 m

Tiefster Punkt

350 m

Zeit

3 h

Schwierigkeit

leicht

Start und Ziel
Rennerod
Westernoher Straße
(N 50° 36' 24.1" | O 8° 4' 0.7" )

Rennerod
Westernoher Straße
(N 50° 36' 24.1" | O 8° 4' 0.7" )
Kartografie
Streckenverlauf, Unterkünfte, Gastronomie, Sehenswürdigkeiten und vieles mehr

 

schließen
  • Unterkünfte
  • Ausflugsziele
  • Gastronomie
  • Touren
  • Ferienort

Karte

Satellit

 
1 von ? Inhalte werden aktualisiert.

 

Anreise planen

Ob mit der Bahn, dem Bus oder dem eigenen Auto hier finden Sie den schnellsten und bequemsten Weg.