Pilgerweg

Sächsischer Jakobsweg Variante Königsbrück-Coswig-Grumbach Etappe 1

Start: Königsbrück
Ziel: Ottendorf-Okrilla
  • Foto: AdobeStock Foto UllrichG
Tourbeschreibung

Pilgerwanderung zwischen Königsbrück und Ottendorf-Okrilla

Die erste Tagesetappe auf dem Pilgerweg verbindet auf rund 10 Kilometern Königsbrück mit Ottendorf-Okrilla. Königsbrück, das als „Tor zur Westlausitz“ bezeichnet wird, ist auch als „Kamelienstadt an der Via Regia“ bekannt. Schloss Königsbrück mit den berühmten Kamelien ist ebenso sehenswert wie die Kirchen und die Baderbrücke. Heute führt die Wandervariante des Sächsischen Jakobsweges durch die Laußnitzer Heide, eine mit meist Lärchen, Fichten und Kiefern bewachsene, etwa 50km² große Waldregion. Diverse Meilensteine und Vermessungspunkte erinnern an historische Postrecken. Die Gemeinde Ottendorf-Okrilla, erstmals 1346 schriftlich erwähnt, ist das Etappenziel. Sehenswert sind die sakralen Bauten im Ort; abseits der Route weiter südlich liegt mit Schloss Hermsdorf noch ein historisches Kleinod.

Tourdaten
Länge

10,8 km

Aufstieg

84 m

Abstieg

77 m

Höchster Punkt

205 m

Tiefster Punkt

169 m

Zeit

2:55 h

Schwierigkeit

leicht

Start und Ziel
Königsbrück
Markt
(N 51° 15' 50.162" | O 13° 54' 9.954" )

Ottendorf-Okrilla
Königsbrücker Straße
(N 51° 11' 50.568" | O 13° 50' 5.860" )
Kartografie
Streckenverlauf, Unterkünfte, Gastronomie, Sehenswürdigkeiten und vieles mehr

 

schließen
  • Unterkünfte
  • Ausflugsziele
  • Gastronomie
  • Touren
  • Ferienort

Karte

Satellit

 
1 von ? Inhalte werden aktualisiert.

 

Anreise planen

Ob mit der Bahn, dem Bus oder dem eigenen Auto hier finden Sie den schnellsten und bequemsten Weg.